Schreibtischstuhl

Warum ein Schreibtischstuhl mehr ist als ein Stuhl

Ein Stuhl ist ein Stuhl ist ein Stuhl. Das war vielleicht zur Zeit der Expressionisten und Dadaisten der Fall – mittlerweile ist ein Stuhl eine der wichtigsten Bestandteile unserer Arbeitszimmer und sollte auf gar keinen Fall einfach nur irgendein Stuhl sein. Ihr Schreibtischstuhl sollte daher sowohl bequem sein sowie konzentriertes Arbeiten am Schreibtisch ermöglichen. Achten Sie darauf, dass der Stuhl ergonomisch geformt ist und eine aufrechte Haltung unterstützt. Das heißt natürlich nicht, dass Sie beim Design des Stuhls Abstriche machen müssen, ganz im Gegenteil. Dank der großen Auswahl von Schreibtischstühlen stehen Sie eher vor der Qual der Wahl. Das fängt schon bei der Wahl des Materials an. Schreibtischstühle mit Stoffbezog sind beispielsweise billiger, Lederbezüge sind zwar teurer, halten aber auch dementsprechend länger.

Je nachdem wie Ihr Arbeitszimmer gestaltet ist, werden Sie auch eher zu einem moderneren Modell aus Metall und Leder greifen oder zu einem Bürostuhl im antiken Holzdesign. Der nächste wichtige Punkt bei der Auswahl Ihres Bürostuhls ist die Qualität des Rahmens aber auch der Rollen und der Lehne sein. Denn selbst das schönste Design hilft nicht, wenn die Qualität nicht stimmt. Und da Sie viele Stunden täglich auf diesem Stuhl verbringen werden, ist dies eines der wichtigsten Kriterien. Gerade die Rollen und die Lehnen werden, auch wenn es möglicherweise überrascht, am meisten in Anspruch genommen. Die Rollen sollten sich daher leicht bewegen lassen aber nicht wackeln. Außerdem muss der Rahmen stabil und verstellbar sein. Der Verstellmechanismus sollte von bester Qualität sein, damit auch wirklich bequemes Sitzen und Arbeiten garantiert ist. Denn, nur wenn ein Schreibtisch an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann, ist er auch ideal fürs Arbeiten. Ein Stuhl ist also nicht einfach ein Stuhl: er ist der Ausgangspunkt einer guten und bequemen Haltung und somit Ihrer produktiven Arbeit.